Menu

aktuelles

10 Jahre Interventionsstelle Eifel-Mosel – Hilfe bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Ein Jubiläum mit zwiespältigen Gefühlen
Seit nun mehr zehn Jahren ist die Interventionsstelle Eifel-Mosel (IST) ein fester Bestandteil des Kampfes gegen häusliche oder Beziehungsgewalt.

Runder TischIn den Jahren von 2007 bis Ende Dezember 2016 wurden 1563 Frauen von der IST Eifel-Mosel beraten und begleitet. 948 Kinder waren in dieser Zeit direkt oder indirekt betroffen. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. Das Beratungsangebot ist kostenfrei und unterliegt der Schweigepflicht.

Die Interventionsstelle hat die Aufgabe, Opfer nach erlebter Beziehungsgewalt zeitnah, opferparteilich und pro–aktiv, rechtliche und psychosoziale Hilfe anzubieten. Der Kontakt zu den Opfern wird, nach Einverständniserklärung des Opfers, von der Polizei nach einem Einsatz wegen Beziehungsgewalt vermittelt. Betroffene Frauen können sich aber auch direkt an die Beraterinnen der Interventionsstelle Eifel-Mosel beim Caritasverband wenden. Nicht jedes Opfer entscheidet sich nach Polizeieinsätzen und/oder Beratung durch die Interventionsstelle für die Trennung von ihrem gewalttätigen Partner, aber sie nehmen etwas Entscheidendes mit: Nämlich das Wissen, dass es Unterstützung gibt, dass sie als Opfer ernst genommen werden.

Die Interventionsstelle ist eingebunden in ein Netzwerk mit vielen weiteren Kooperationspartnern. Denn die gesetzlichen Möglichkeiten – dazu gehören der Platzverweis und das Gewaltschutzgesetz – können nur effektiv wirken, wenn alle beteiligten Initiativen und Institutionen eng zusammenarbeiten. Dies geschieht in den Landkreisen Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm seit Einführung des Interventionsprojektes in Rheinland-Pfalz an einem „Runden Tisch Eifel“. Unter Federführung der Gleichstellungsbeauftragten nehmen neben Polizei, Amtsgericht und Staatsanwaltschaft alle einschlägigen Institutionen und Vereine teil.

Die IST Eifel-Mosel ist zuständig für die Polizeidirektion Wittlich, mit den Landkreisen Vulkaneifel, Bernkastel-Wittlich, Altkreis Zell und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm. Träger der Stelle ist der Caritasverband Westeifel e.V. Die Interventionsstelle Eifel-Mosel ist zu erreichen in den Dienststellen des Caritasverbandes Westeifel e.V., 54634 Bitburg, Brodenheckstr. 1, Tel.: 06561/96710, 54595 Prüm, Kalvarienbergstraße 1, Tel.: 06551/971090, 54550 Daun, Mehrener Str. 1, Tel.: 06592/95730.

Weitere Informationen:
Edith Peters, Gleichstellungsbeauftragte Kreisverwaltung Vulkaneifel,
Tel.: 06592/933-307;
E-Mail: Edith Peters