Menu

aktuelles

Dr. med. Florian Dunkel wird zum leitenden Notarzt ernannt

„Mein Lebenstraum ist Wirklichkeit geworden“, sagte Dr. med. Florian Dunkel bei seiner Ernennung zum leitenden Notarzt durch Landrat Heinz-Peter Thiel vor einigen Tagen im Büro des Landrates.

v.l.n.r. Günther Lorig, Rainer Leuer, Günter Willems, Julia und Dr. med. Florian Dunkel mit Sohn Lars Ragnar und Landrat Heinz-Peter Thiel„Schon als kleiner Junge war es mein Wunsch, Medizin zu studieren, Arzt zu werden und eine eigene Praxis in meiner Heimat zu eröffnen. Ein großes Anliegen ist es mir, nun als leitender Notarzt auch außerhalb meiner Praxis für die Menschen in meiner Umgebung da zu sein und ihnen im medizinischen Notfall zu helfen. Ich möchte meiner Heimat damit ein Stück weit etwas zurück geben“, so Dr. med. Dunkel.

Aufgewachsen in Gerolstein, begann er nach dem Abitur das Studium der Humanmedizin in Marburg und Bonn. Seine Doktorarbeit schrieb er in der Abteilung Herzchirurgie an der Uniklinik Bonn und absolvierte anschließend das Praktische Jahr im Kreiskrankenhaus in Mechernich. Von Januar 2013 bis Dezember 2014 war er zunächst Stationsarzt im Gerolsteiner Krankenhaus in der Abteilung Innere Medizin und von Januar bis Juni 2015 in der Abteilung für Anästhesiologie. Dort erwarb er auch die Zusatzqualifikation der Notfallmedizin. Seit 2015 ist er als Notarzt am Standort Gerolstein tätig. 2016 stieg er nach einem kurzen Zwischenstopp in der Praxis Niesen in Hillesheim, in die Gemeinschaftspraxis Wagner in Gerolstein ein, welche er in der Zukunft zu Teilen übernehmen wird.

Mit der Ernennung zum leitenden Notarzt, die mit einem Ehrenamt verbunden ist, ist Dunkel nun einer von sechs leitenden Notärzten im Landkreis Vulkaneifel. Aufgabe des Leitenden Notarztes bei einem größeren Einsatz ist die Leitung des medizinischen Bereichs. Er koordiniert und überwacht alle medizinischen Maßnahmen, und sorgt dafür, dass schnellstmöglich eine den notfallmedizinischen Grundsätzen entsprechende Versorgung veranlasst wird.

Landrat Thiel bedankte sich für das Engagement, besonders in Zeiten eines drohenden Fachärztemangels im ländlichen Raum. Es sei nicht selbstverständlich, dass junge gute ausgebildete Ärzte bereit sind, im ländlichen Raum zu praktizieren. Daher sei es besonders lobenswert, dass einer der jüngsten niedergelassenen Ärzte in der Region, sich der Aufgabe des leitenden Notarztes widmet. Im Gegenzug bedankte sich Dr. med. Dunkel für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen. Er werde auch in Zukunft alles tun, um das Gesundheitssystem im Landkreis zu verbessern.