Menu

aktuelles

Der letzte Tag in Uniform

Klaus Finken wird nach 40 Jahren vom aktiven Feuerwehrdienst entpflichtet

FinkenPünktlich um 16.00 Uhr erschien Klaus Finken zum vereinbarten Entpflichtungstermin im Büro des Landrats. An diesem offiziellen Termin nahmen neben dem Landrat des Landkreises Vulkaneifel, Heinz-Peter Thiel, auch der Abteilungsleiter der Abteilung Kommunales, Recht, Sicherheit, Ordnung und Verkehr, Günter Willems, der Kreisfeuerwehrinspektor Christoph Bach und sein Stellvertreter Thomas Risch teil. „Das ist der letzte Tag in Uniform, zumindest offiziell! Als persönliche Ausrüstung bleibt diese natürlich im Schrank. Dennoch ist es wirklich Zeit, nach 40 Jahren aktivem Feuerwehrdienst, Abschied zu nehmen und mich meinen Hobbies zu widmen“, sagt Klaus Finken.

Sein pflichtgemäßes Engagement für den Landkreis begann schon vor 16 Jahren: Mit offizieller Bestellung zum Kreisausbilder im Fachgebiet „Brandschutz“, lehrte er unzähligen Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen, welche Maßnahmen anzuwenden sind, um die Entstehung eines Brandes oder der Ausbreitung eines Brandes durch Feuer oder Rauch vorzubeugen. Als Mitglied  und zeitweise auch als Leiter der technischen Einsatzleitung (TEL) leistete er enorme Aufbauarbeit mit „Herzblut“ und modernisierte deren Arbeitsweise von Grund auf. Zudem wurde er im Jahre 2009 offiziell als Feuerwehr-Fachberater für den Bereich „Gefahrstoffe“ bestellt, inoffiziell leistete er diese Arbeit aber schon einige Jahre vorher. Seine Aufgaben waren die Beratung und fachliche Unterstützung, insbesondere bei der Alarm- und Einsatzplanung sowie bei Übungen und Gefahrguteinsätzen.

Von beiden Aufgaben wurde Klaus Finken nun offiziell durch Landrat Thiel entpflichtet.

Von April 2012 bis März 2016 nahm Klaus Finken außerdem auch das Amt des stellvertretenden Kreisfeuerwehrinspektors wahr und stand stets mit qualitativem Fachwissen zur Seite. „Ein Mann der klaren Worte, voller Engagement und Herzblut für seine Arbeit“, so beschrieb Landrat Heinz-Peter Thiel die längjährige Tätigkeit und bedankte sich bei Klaus Finken für seinen herausragenden Einsatz im Dienste der freiwilligen Feuerwehr und des Landkreises.  Diesen Worten schloss sich auch Kreisfeuerwehrinspekteur Christoph Bach an und wünschte Klaus Finken für seine Zukunft alles erdenklich Gute.