Menu

aktuelles

Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft (EULLa)

Das Antragsverfahren für alle Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen im Rahmen des Programms „Entwicklung von Umwelt, Landwirtschaft und Landschaft“ (EULLa) für das Jahr 2017 ist eröffnet.

Förderanträge können bis zum 30. Juni 2017 bei den Kreisverwaltungen gestellt werden. Der Verpflichtungszeitraum beträgt 5 Jahre in der Zeit vom 01.01.2018 - 31.12.2022.
Sowohl Neueinsteiger als auch Programmteilnehmer mit auslaufenden Verträgen können neue Fünf-Jahresverpflichtungen für die unten stehenden Maßnahmen beantragen. Über Einzelheiten zu den Programmteilen können sich Interessenten auf der Internetseite www.agrarumwelt.rlp.de informieren. Die Kreisverwaltungen halten die Antragsformulare vor und erteilen Auskünfte zum Antragsverfahren. Fachliche Fragestellungen können mit den Beratern und Beraterinnen des Dienstleistungszentrum für den ländlichen Raum (DLR) in Bitburg oder den Fachberatern/innen für den Vertragsnaturschutz besprochen werden.


Anträge können für die folgenden Programmteile gestellt werden:


- Ökologische Wirtschaftsweise im Unternehmen
- Anlage von Saum- und Bandstrukturen
- Umwandlung von einzelnen Ackerflächen in Grünland
- Anlage von Gewässerrandstreifen
- Beibehaltung von Untersaaten und Zwischenfrüchten über den Winter
- Umweltschonende Grünlandbewirtschaftung im Unternehmen und tiergerechte Haltung auf Grünland
- Vielfältige Kulturen im Ackerbau
- Vertragsnaturschutz Grünland
- Vertragsnaturschutz Kennarten
- Vertragsnaturschutz Acker
- Vertragsnaturschutz Streuobst


Für die landwirtschaftlichen Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM), steht für Neuanträge ein Finanzplafond von 2,5 Mio. Euro bereit. Für die Vertragsnaturschutzmaßnahmen sind 0,8 Mio. Euro und für den ökologischen Landbau 1,8 Mio. Euro für Neuanträge vorgesehen. Alle Flächen im Bereich Vertragsnaturschutz müssen begutachtet werden und naturschutzfachlich geeignet sein, um Fördergelder zu erhalten. Für Rückfragen hinsichtlich des EULLa – Antragsverfahrens steht Ihnen der zuständige Mitarbeiter der Kreisverwaltung Vulkaneifel, Markus Brost, Tel.: 06592/933-338, E-Mail gerne zur Verfügung.