Menu

bauen und umwelt

Klimaschutz

Zu Zeiten der Energiewende wird dem Thema Umweltschutz gegenwärtig eine hohe Bedeutung zugewiesen. So ist der Umweltschutz nicht nur als Staatsziel definiert, sondern findet auch seine Verankerung in Art. 20a GG (Grundgesetz). Doch nicht nur auf Bundesebene findet das Thema eine größere Beachtung als in der Vergangenheit. Auch die Kommunen befassen sich mittlerweile zunehmend mit der Materie. Daher betätigt sich auch unser Landkreis (Vulkaneifel) laufend aktiv für den Umweltschutz. Hierfür werden ab den Sommerferien 2017 folgende Maßnahmen vorgenommen, welche alle den Austausch der vorhandenen Beleuchtung gegen moderne, energiesparende LED-Leuchten betreffen:

  • Das Projekt mit dem Namen „KSI: Sanierung der Turnhallenbeleuchtung in der Berufsbildenden Schule Vulkaneifel in Gerolstein“ wird in Angriff genommen. Zeitraum 01.05.2017 – 30.04.2018

  • Eine weitere Maßnahme ist die „KSI: Sanierung der Klassenraumbeleuchtung im 2. Obergeschoss des Hauptgebäudes im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun“. Zeitraum 01.03.2017 – 28.02.2018.

  • Ebenfalls wird das Projekt „KSI: Sanierung der Turnhallen- und Flurbeleuchtung“ im St. Matthias-Gymnasium in Gerolstein durchgeführt.
    Zeitraum 01.05.2017 – 30.04.2018

  • Das Vorhaben „KSI: Sanierung der Turnhallenbeleuchtung in der Wehrbüschhalle“ an der Drei-Maare-Realschule plus wird ebenso angegangen.
    Zeitraum 01.04.2017 – 31.03.2018

  • Des Weiteren wird die Unternehmung „KSI: Sanierung der Turnhallen-/Umkleide- und Flurbeleuchtung“ am Hubertus-Rader-Förderzentrum in Gerolstein gestartet.
    Zeitraum 01.04.2017 – 31.03.2018

    Bei allen Projekten ist von modernen LED-Leuchten die Rede. Doch was ist LED eigentlich? LED steht für Licht emittierende Diode. Anders als beispielsweise Glühlampen sind LEDs keine thermischen Strahler. Sie arbeiten sehr energieeffizient, sind auch bei Kälte sofort betriebsbereit und zeichnen sich durch hohe Lebensdauer, Wartungsarmut und Zuverlässigkeit aus. Mit der Umstellung auf LED – Technik anhand der o. g. Projekte – gefördert  durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) (www.bmu-klimaschutzinitiative.de) - sind natürlich auch viele weitere Vorteile verbunden: Gegenüber den alten Leuchtmitteln sinkt selbstverständlich der Energieverbrauch, (hier um mehr als 50 %) was eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes nach sich zieht; außerdem ergibt sich eine verbesserte Lichtqualität. Mit den soeben angesprochenen Einsparungen im Energieverbrauch kann noch eine Verbesserung der Haushaltslage erreicht werden. Bei den o. g. Unternehmungen wird das BMU hierbei vom Projektträger, dem Forschungszentrum Jülich GmbH mit Sitz in Berlin unterstützt. (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen)
    logo BMUB NKI PtJ