Menu

landwirtschaft

Tierarzneimittel

Meldepflichten für Tiermäster (16. Arzneimittelgesetz (AMG)-Novelle):

Am 01.April 2014 ist die 16. Neufassung des Arzneimittelgesetztes (AMG) in Kraft getreten. Das Ziel dieser Novelle ist die Reduktion des Antibiotika-Einsatzes in der Tierhaltung. Im Rahmen dieses Antibiotika-Minimierungskonzeptes wurden neue Pflichten für die Halter von Masttieren (Schwein, Rind, Huhn, Pute) eingeführt. Tierhalter, die mehr als 20 Mastrinder, mehr als 250 Mastschweine, mehr als 1.000 Mastputen oder mehr als 10.000 Masthühner im Durchschnitt pro halbem Jahr halten - die entsprechende Berechnungsanleitung finden Sie in den unten aufgeführten Dokumenten - müssen eine erstmalige Nutzungsartmeldung, sowie eine halbjährliche Meldung zur Verwendung von Antibiotika in der Tierarzneimittel- (TAM) datenbank im Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere (HIT) durchführen. Wenn Sie unter die mitteilungspflichtigen Tierhalter fallen, haben Sie jetzt eine einmalige Nutzungsartmeldung durchzuführen.

Wenn Sie bereits eine Betriebsnummer in der HI-Tierdatenbank haben, haben Sie automatisch Zugriff auf die TAM-HIT-Datenbank (Tierarz-neimitteldatenbank). Es ist keine erneute Registrierung erforderlich. Die Tierdaten aus dem HI-Tier werden übernommen. Jedoch müssen ergänzende Eingaben zur Nutzungsart nach folgendem Schema gemacht werden:

Meldepflichtige Nutzungsarten:

Tierart

Nutzungsart

meldepflichtig ab

Rinder

Mastkälber 4 Wochen bis 8 Monate

dem Absetzen vom Muttertier (spät. 8. Monat)

Mastrinder ab 8 Monate

Schweine

Mastferkel bis einschließlich 30 kg

dem Absetzen vom Muttertier

Mastschweine über 30 kg

Hühner und Puten

Mast

dem Zeitpunkt des Schlüpfens

Bei der Verwendung von Antibiotika müssen folgende Angaben jedes halbe Jahr gemacht werden:

  1. Anzahl und Nutzungsart der behandelten Tiere
  2. Bezeichnung des angewendeten Antibiotikums
  3. insgesamt angewendete Menge des Antibiotikums
  4. Datum der Anwendung
  5. Dauer der Behandlung in Tagen

Eine Mitteilungspflicht besteht erst ab dem Absetzten vom Muttertier (Rind: spät. 8. Monat) bzw. ab dem Zeitpunkt des Schlüpfens. Weiterhin wird bei Rindern zwischen Mastkälbern (< 8 Monaten) und Mastrindern (> 8 Monaten) unterschieden, bei Schweinen zwischen Mastferkeln (< 30 kg Körpergewicht) und Mastschweinen (>30 kg Körpergewicht). Bestandsveränderungen müssen ebenfalls mitgeteilt werden.

Die Antibiotikaanwendungen der Betriebe werden dann bundesweit miteinander verglichen und entsprechende Maßnahmen getroffen. Vielverbraucher erarbeiten dann mit ihrem Hoftierarzt ein Konzept zur Senkung der Antibiotika-Verwendung. Bei erheblich und wiederholt erhöhten Antibiotikaanwendungen können behördliche Anordnungen getroffen werden. Die Mitteilungen zu Bestandsveränderungen sowie zur Verwendung von Antibiotika müssen bis spätestes 14 Tage nach dem Ende des Halbjahres gemacht werden, z.B. für das 2. Halbjahr 2014 müssen die Meldungen bis spätestens 14. Januar 2015 in der TAM-HIT-Datenbank gemacht werden und der Behörde vorliegen. Die erstmalige Eingabe der Nutzungsart ist ab sofort durchzuführen.

Zusätzlich muss am Ende jedes Halbjahres eine schriftliche Versicherung des Tierhalters erfolgen. Der Tierhalter muss gegenüber der Behörde schriftlich versichern, dass er sich an die Behandlungsanweisung des Tierarztes gehalten hat und nicht davon abgewichen ist, wenn die Mitteilung zur Arzneimittelverwendung auf Daten von tierärztlichen Anwendungs- und Abgabebelegen basiert. Die Bereitstellung eines Muster-Formulars zum Download ist für Ende des 2. Halbjahres 2014 geplant. Die Versicherung ist dann unterschrieben beim Veterinäramt einzureichen. Der Halter muss die Meldung nicht selber vornehmen, auch ist es möglich einen Dritten zu beauftragen. Hierzu gibt es in der TAM-HIT-Datenbank einen Eingabepunkt „Tierhalter –Erklärung/ Anzeige eines Dritten“. Alternativ kann dies auch schriftlich beim Veterinäramt angezeigt werden. Der Hoftierarzt als Dritter ist i.d.R. bereits bei HI-Tier registriert, jedoch ermächtigt eine vorhandene Hoftierarzt-Vollmacht den Tierarzt nicht, Meldungen nach dem AMG durchzuführen. Hierfür muss der Tierhalter die „Tierhalter –Erklärung/ Anzeige eines Drittenin der TAM-HIT-Datenbank für den Tierarzt erstellen. Der Tierhalter bleibt jedoch weiterhin dafür verantwortlich, dass die mitzuteilenden Daten zu seinem Betrieb fristgerecht und korrekt durchgeführt werden. Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage des HI-Tier (http://www.hi-tier.de/infoTA.html) sowie in dem „Fragen und Antwort-Katalog“ in den nachfolgenden Dokumenten.

Dokumente:

Zuständig