Menu

aktuelles

Die Ziegen sind los - „Natürliche Landschaftspfleger“ halten den Steffelkopf von der Sukzession frei

Vergangene Woche war es endlich soweit: Als eines der ersten Projekte des Ersatzmittelprojektes „Obere Kyll - Natürlich gut“ konnte die geplante Beweidungsmaßnahme auf dem Steffelkopf erfolgreich umgesetzt werden.

Logo Obere KyllBis vor 20 Jahren wurde auf dem Steffelkopf, einer ehemaligen Vulkangruppe, noch Basalt und Lava abgebaut. Nach Beendigung der bergbaulichen Tätigkeiten wuchs das Gebiet schnell mit Büschen und Bäumen zu.

Um der rasenden Verbreitung der Büsche und Bäume Einhalt zu gebieten und somit Platz für seltene Tier- und Pflanzenarten zu schaffen sowie zeitgleich die geologisch attraktiven Strukturen zu präsentieren, wurde der Steffelkopf in den vergangenen Jahren regelmäßig in Handarbeit mühselig freigestellt.

Luftaufnahme des Steffelkopfes im Vulkangarten bei Steffeln.Damit ist nun Schluss, denn mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Natur und Umwelt RLP konnte auf dem Steffelkopf ein Beweidungsprojekt mit einer Ziegenherde initiiert werden. Um die insgesamt 25 Ziegen artgerecht in dem Gebiet zu halten wurde ein 1,3 km langer Zaun gebaut, Wasser und Strom verlegt und die Fläche einmalig gemulcht sowie entbuscht, um die Basis für die Ziegenbeweidung zu schaffen. Insgesamt wurden bisher 50.000 € in das Beweidungsprojekt investiert.

Die finanziellen Mittel stammen aus Ersatzzahlungen der nahegelegenen Windkraftanlagen bei Ormont und Reuth. Gemeinsam mit Vertretern der Verbandsgemeinde Gerolstein, der Touristinformation Gerolsteiner Land, dem Natur- und UNESCO-Global Geopark Vulkaneifel, der unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Vulkaneifel sowie Landrat Heinz-Peter Thiel, Verbandsgemeindebürgermeister Hans Peter Böffgen und Biotopbetreuer Gerd Ostermann wurden die 25 Ziegen feierlich auf den Steffelkopf aufgetrieben und in ihre „neue Heimat“ entlassen. Neugierig erkundeten sie sofort ihr neues zu Hause und gingen auch sofort an die Arbeit.

Die Ziegen sind los: Die „natürlichen Landschaftspfleger“ erkunden ihre neue Heimat.Um den Besuchern, Wanderern und Touristen weiterhin den Besuch des Vulkangartens auf dem Steffelkopf zu ermöglichen, wurden Tore und Hinweisschilder installiert.

Die Begehung der Weidefläche und die Beobachtung der Herde aus nächster Nähe sind somit jederzeit möglich. „Ich bin zufrieden und glücklich, dass erste Beweidungsprojekt mit unseren „natürlichen Landschaftspflegern“ im Rahmen des Projektes „Obere Kyll - natürlich gut!“ ist nun erfolgreich gemeistert! Ich hoffe, dass dies auch in der Bevölkerung gut angenommen wird und der ein oder andere bald vorbei schaut!“, so Biotopbetreuer Gerd Ostermann.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.