Menu

aktuelles

Exkursion für Tourismusbetriebe durch die Vulkaneifel

Die Geschäftsstelle der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH hat Tourismusbetriebe sowie Bedienstete der Tourist-Informationen zu einer Exkursion eingeladen. Ziel war es, geotouristisch interessante Punkte im Naturpark und UNESCO Global Geopark Vulkaneifel noch besser kennen zu lernen.

Dieser Einladung waren fast 50 Personen gefolgt. Erste Station waren die Mühlsteinhöhlen in Hohenfels-Essingen, wo Gästeführer Ottmar Eul Informationen zu den Mühlsteinhöhlen, in denen im Mittelalter Mühlsteine aus dem Schlackenbasalt gehauen wurden, gab. Fortgesetzt wurde die Exkursion am Rockeskyller Kopf. „Kein anderer Vulkan zeigt seinen Besuchern so offenherzig alle Stufen seiner Entwicklung vom anfänglichen Maarstadium über einen Schlackenkegel, bis hin zu einem Lava speienden Feuerberg“, so beschrieb Gästeführerin Doris Clemens den Teilnehmern dieses besondere Naturdenkmal.

Bei einer Rast in Steffeln erhielten die Teilnehmer in einer Gesamtschau Informationen zu Erdgeschichte, Geotourismus, regionalen Entwicklung und UNESCO aus erster Hand von Dr. Andreas Schüller, Geschäftsführer der Natur- und Geopark Vulkaneifel GmbH, bevor Gästeführer Alfred Graff die Teilnehmer durch den Vulkangarten in Steffeln führte und anschaulich verschiedene geologische Phänomene rund um den Vulkanismus erklärte. Andreas Wisniewski, Tourist-Info Gerolsteiner Land und Mitorganisator, informierte über das Gesamtkonzept der Vulkaneifel-Mußepfade und stellte den am Steffelkopf neu errichten Muße-Platz am Vulkanpfad vor. Am Eichholzmaar bei Steffeln stellte Gästeführerin Hanne Hebermehl die Besonderheiten dieses renaturierten Maares dar, das mit einem Durchmesser von ca. 120 m und einer maximalen Tiefe von 3 m eines der kleinsten wassergefüllten Maare der Eifel ist.

Fortgeführt wurde die Exkursion an der Helenenquelle in neu angelegten Gerolsteiner Kurpark, wo Frank Reuter, Leiter der Tourist-Info Gerolsteiner Land und Gästeführer Johannes Munkler, über die Gerolsteiner Dolomiten und das besondere Wasser des Gerolsteiner Landes berichteten. „Die Begeisterung der Teilnehmer hat uns darin bestätigt, im Herbst diesen Jahres und zukünftig zweimal jährlich solche Exkursion für Tourismusbetriebe und Tourist-Informationen anzubieten, um die Besonderheiten unserer tollen Vulkaneifel-Landschaft noch besser kennen zu lernen“, so Martina Müller, Tourismusfachkraft beim Natur- und Geopark Vulkaneifel.
Die entsprechenden Termine gibt die Geschäftsstelle des Natur- und Geoparks Vulkaneifel frühzeitig bekannt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok