Menu

aktuelles

Filmteam aus Fernost auf den Vulkaneifelpfaden unterwegs

Die Vulkaneifel wird Teil einer Filmdokumentation über Geoparks im südkoreanischen Fernsehen

 

Prof. Min Huh und Dr. Andreas Schüller mit dem Aufnahmeteam von MBC TV am Vulkano-Pfad südlich von Schalkenmehren. Die Gäste aus Südkorea zeigten sich beeindruckt von der winterlichen Maarlandschaft. Foto: LZU-Landeszentrale für Umweltbildung MainzDer wissenschaftliche Leiter des südkoreanischen UNESCO Global Geoparks Mudeungsan, Prof. Min Huh, wählte neben Drehorten in Nordirland, Frankreich und Rumänien insbesondere die Vulkaneifel aus und besuchte zusammen mit einem kleinem Filmteam des führenden südkoreanischen Fernsehsenders MBC TV die Vulkaneifel.

Es gibt hier nicht nur die Gemeinsamkeit, dass beide Geoparks von der UNESCO anerkannte Regionen sind, sondern Mudeungsan verbindet mit der Vulkaneifel auch die vom Vulkanismus geprägte Landschaft. Der erst seit einem Jahr ganz frisch von der UNESCO anerkannte Mudeungsan Geopark hat sich ganz bewusst für den ältesten deutschen Geopark entschieden. Nicht nur, um hier von den Praxiserfahrungen zu profitieren sondern auch, weil bereits im Rahmen des Anerkennungsverfahrens in den zurückliegenden Jahren intensive Kontakte zwischen Mudeungsan und der Vulkaneifel geknüpft wurden.

Das Team von MBC TV legte großen Wert auf Landschaftsaufnahmen von der Maarlandschaft und den Schlackenkegeln. Dokumentiert wurde auch das geotouristische Beschilderungskonzept. Der Austausch über Ländergrenzen und Kontinente hinweg ist ein wichtiger Bestandteil der Kooperation im Netzwerk der UNESCO Gobal Geoparks. Klimawandel, Biodiversität, Geotourismus und Bildung für nachhaltige Entwicklung werden in allen Geoparks weltweit bearbeitet.

„Durch den internationalen Austausch können auch wir als Vulkaneifeler an der gemeinsamen Bewältigung globaler Themen mitarbeiten“, so Dr. Andreas Schüller, Geschäftsführer des Natur- und UNESCO Global Geoparks Vulkaneifel. Deutschland stand gleich mit zwei Geoparks auf der Dokumentationsliste. Neben der Vulkaneifel wurde auch dem Geopark Bergstraße-Odenwald ein Kurzbesuch abgestattet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok