Menu

aktuelles

Fünf neue Ehrenamtliche zu Familienpaten qualifiziert

Weitere fünf Ehrenamtliche des Caritasverbandes Westeifel haben in Daun die Basisschulung zum Familienpaten/patin erfolgreich abgeschlossen und sind bereits in Familien zur Kinderbetreuung im Einsatz.

Das Angebot ist für die Familien kostenfrei. Der Lohn für die Paten: Ein Dankeschön und ein Kinderlächeln. Die Fahrtkosten der Paten zu den Einsätzen in den Familien werden erstattet und es gibt Versicherungsschutz und eine feste Ansprechpartnerin bei Fragen sowie regelmäßigen Austausch der Paten.

Aufgrund der großen Nachfrage werden weitere Interessierte gesucht, die sich ehrenamtlich in Familien mit Kindern engagieren möchten. In vier Qualifizierungseinheiten wurden die Teilnehmer zu den unterschiedlichsten Themen geschult wie Lebenssituationen von Familien heute, demografischer Wandel, Familienkonstellationen, Bindungstheorien, die Rolle des Familienpaten / der Familienpatin, Aufgaben und Grenzen der ehrenamtlichen Tätigkeit. Außerdem wurden die rechtlichen Grundlagen zur Aufsichts- und Schweigepflicht sowie zum Versicherungsschutz vermittelt. Ebenso wurde über Beratungs- und Hilfeangebote für Familien im Landkreis informiert.

Weiteres Thema war das institutionelle Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt. Mit dieser umfangreichen Schulung sind die vier Familienpatinnen und der Familienpate bestens gerüstet für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit und erweitern das vorhandene Team der ehrenamtlichen Betreuerinnen. Das Angebot der Familienpatenschaften beim Caritasverband Westeifel wird durch Irmgard Olk, Diplom-Psychologin, koordiniert und seit Jahresbeginn auch für den Landkreis Bitburg-Prüm aufgebaut. Familienpaten unterstützen Familien in ihrem Alltag, indem sie ihnen ihre Zeit und Aufmerksamkeit schenken, ihre Lebenserfahrung weitergeben und ihre Hilfe da anbieten, wo sie gebraucht wird. Die Aufgaben sind daher so vielfältig wie die Familien selbst. Deshalb werden die gegenseitigen Erwartungen aller Beteiligten vor dem Einsatz gemeinsam besprochen. In der Regel wird ein fester Termin in der Woche ausgemacht, an dem die Patin/ der Pate die Familie zu Hause besucht und ihre Unterstützung anbietet.

Die Motivation der frischgebackenen Patinnen, sich ehrenamtlich für Familien einzusetzen, ist unterschiedlich. Die eigenen Kinder sind schon erwachsenen und aus dem Haus, die Enkelkinder wohnen weiter weg, oder man hat im Ruhestand mehr Zeit zur Verfügung, die man sinnvoll einsetzen möchte. Auch das Jugendamt der Kreisverwaltung Vulkaneifel fördert die Familienpaten des Caritasverbandes Westeifel. „Die Familienpaten sind eine sinnvolle Maßnahme im Rahmen der präventiven Hilfen für Kinder und Jugendliche, die wir als Jugendamt des Landkreises Vulkaneifel schätzen, als Angebot empfehlen und daher auch finanziell unterstützen. Die Erfahrung und die Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Westeifel zeigt, welche positiven Synergieeffekte durch das Projekt Familienpaten hervorgerufen werden. Daher waren wir in diesem Jahr gerne dazu bereit unseren finanziellen Beitrag sogar zu verdoppeln!“, so Bruno Willems, Abteilungsleiter des Jugendamtes der Kreisverwaltung Vulkaneifel.

Durch die positive Resonanz besteht eine hohe Nachfrage. Falls auch Sie sich angesprochen fühlen und ein solches Ehrenamt übernehmen, oder aber eine Familienpatin oder Paten für ihre Familie in Anspruch nehmen möchten, dann melden Sie sich bitte bei der Koordinatorin Irmgard Olk, Caritasverband Westeifel e.V., 06592/95730 bzw. 06561/96710 oder unter i.olk@caritas-westeifel.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok