Menu

aktuelles

Land schüttet Geld aus dem Fördertopf des Investitionsstocks an die Kommunen aus

Fünf Gemeinden im Landkreis Vulkaneifel können sich über eine Förderung aus dem Investitionsstock des Landes Rheinland-Pfalz freuen.

 Dazu gehören die Gemeinden Hallschlag, Wallenborn, Gillenfeld und Pelm sowie die Stadt Daun. Mit der Zustellung der Bewilligungsbescheide fließen 349.000 Euro in den Landkreis Vulkaneifel, die ausschließlich für kommunale Projekte im Zuge von Infrastrukturmaßnahmen verwendet werden. Die Ortsgemeinde Hallschlag wird beim Ausbau einer Teilstrecke der Sonnenstraße mit 37.000 Euro unterstützt. Die Ortsgemeinde Wallenborn kann sogar für zwei Projekte eine Landesbeteiligung erwarten. Die Erneuerung der Brücke über den Kirbach wird mit 63.000 €, sowie die Sanierung des Daches am Gerätehaus mit 12.000 € gefördert. Für den Ausbau des Keltenwegs erhält die Ortsgemeinde Gillenfeld 100.000 Euro und damit den größten Anteil der Förderung. Und in Pelm wird die Erneuerung der Wandbekleidung und des Hallenbodens in der Mehrzweckhalle mit 55.000 Euro bezuschusst.
Das von der Stadt Daun beantragte Projekt „Erneuerung einer Stützmauer am Bahnhof“ wird mit 82.000 € gefördert und seitens des Landes zur Verfügung gestellt.
Die Gesamtinvestition all dieser Gemeindeprojekte beläuft sich auf rund 2,4 Millionen Euro. Somit stellt die Landesförderung ein wichtiger Baustein zur Umsetzung dieser Maßnahmen dar.
„Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist es wichtig, dass unsere Ortsgemeinden für ihre Vorhaben auf die Unterstützung aus dem Investitionsstock des Landes bauen können“, ist Landrat
Heinz-Peter Thiel überzeugt. „In allen Fällen handelt es sich um nennenswerte Summen, die unter den derzeit erschwerten Bedingungen die Finanzierung der Maßnahmen deutlich erleichtern und gleichzeitig zum kommunalen Wohlbefinden beitragen.“
Für Rückfragen zum Thema „Investitionsstock“ steht Ihnen der Abteilungsleiter Günter Willems, der Abteilung Kommunales, Recht, Sicherheit, Ordnung und Verkehr in der Kreisverwaltung Vulkaneifel unter der Telefonnummer 06592/933-236 oder per Mail unter guenter.willems@vulkaneifel.de zur Verfügung.
Für die Förderperiode 2021 sind die Anträge, die vorher mit der Kreisverwaltung abgestimmt sein sollten, bis zum 15. Oktober 2020 inklusive aller Unterlagen über die Verbandsgemeinde an die Kreisverwaltung Vulkaneifel einzureichen.

Die auf unserer Website verwendeten Cookies sind ausschließlich so genannte “Session-Cookies”.
Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Wir verwenden KEINE Tracking-Cookies