Menu

aktuelles

Umweltministerin Ulrike Höfken besucht die „Vorzeige-Mensa“ des Landkreises Vulkaneifel

Anlässlich des jährlichen Schulverpflegungstages schaute die rheinlandpfälzische Umweltministerin in der gemeinsamen Mensa des Thomas-Morus-Gymnaisums, des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und der Drei-Maare Realschule Plus Daun unter der Trägerschaft des Landkreises Vulkaneifel vorbei.


v.l.n.r.: Schulleiter TMG Daun, Christoph Susewind, Umweltministerin Ulrike Höfken, Leitung Ganztagsschule Daun, Susanne Stumm, Geschäftsbereichsleiter der Kreisverwaltung Vulkaneifel Uli Diederichs, MdL Marco Weber, Betriebsleiter St. Martin Gastronomie Ulmen, Heinz-Peter Reuter und Schulelternbeiratsvorsitzende TMG Daun, Petra SchmitzDie Mensa erhielt erst kürzlich eine Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), die besonders die sehr gute regionale und saisonale Mittagsverpflegung prämierte. Das Essen wird tagtäglich durch die St. Martin Gastronomie in Ulmen vorbereitet und schonend vorgegart in die Mensa gebracht.

Die Auszeichnung der DGE stellt somit besonders am Schulverpflegungstag ein Beispiel für gesunde, ausgewogene Mittagsverpflegung in Schulen dar. Derzeit setzen nur 30 Prozent der Unternehmen, die Essen in rheinland-pfälzische Kitas und Schulen liefern, die Standards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung um, so das Umweltministerium.

Höfken tauschte sich gemeinsam mit den anwesenden Schülerinnen und Schülern sowie Vertretern der Politik, Schulleitung und Elternschaft aus und diskutierte, was gesunde Ernährung bedeutet und wie sie nachhaltig im Schulalltag umgesetzt werden kann. Dass gesunde Ernährung auch gut schmecken kann, davon überzeugten sich die Teilnehmer bei einer kleinen Kostprobe selbst, die durch die Mitarbeiter des Kochbusses der Landeszentrale für Umweltaufklärung (LZU) serviert wurde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok