Menu

aktuelles

Weiterbildung Fachkraft für Frühpädagogik

Den 4. Durchgang der Weiterbildung „Fachkraft für Frühpädagogik“ konnten 13 Teilnehmerinnen am 23.05.2018 erfolgreich abschließen

Die Teilnehmerinnen der Weiterbildungsmaßnahme zusammen mit Bruno Willems, Leiter des Jugendamtes, und den Referentinnen der Maßnahme, Angelika Heber, Fachberatung für kommunale Kindertagessstätten beim Jugendamt, und Resi Schmitz, Referentin beim DRK Bildungswerk Eifel-Mosel-HunsrückDa immer mehr Kinder unter 3 Jahren in unseren Kindertagesstätten betreut werden, hat sich das Anforderungsprofil an die Mitarbeiterinnen in den Kindertagesstätten nicht nur im Umfang, sondern auch in seinen Inhalten und Schwerpunkten verändert.

Die pädagogischen Fachkräfte brauchen neben einem ausgeprägten Fachwissen über die Entwicklung von Kindern unter 3 Jahren eine hohe soziale und persönliche Kompetenz, denn Kinder unter 3 Jahren sind nicht einfach nur jüngere Kindergartenkinder, sondern sie haben grundlegend andere Entwicklungs- und Lernbedürfnisse. Der berufsbegleitende Weiterbildungslehrgang Fachkraft für Frühpädagogik wurde vom DRK Bildungswerk Eifel-Mosel–Hunsrück als Bildungsträger in enger Kooperation mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungszentrum in Mainz, welches das Fortbildungscurriculum entwickelt hat, sowie dem Jugendamt des Landkreises Vulkaneifel angeboten. Für Teilnehmerinnen aus dem Landkreis Vulkaneifel bot das Jugendamt des Landkreises diese Fortbildung kostenfrei an, um hiermit auch die Qualität in den Kindertagesstätten sicherzustellen und weiterzuentwickeln.

Seit August 2017 haben sich die Teilnehmerinnen an 20 Fortbildungstagen, insgesamt 160 Unterrichtsstunden, mit den besonderen Themen und wissenschaftlichen Erkenntnissen der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren in der Kindertagesstätte auseinandergesetzt. Themen wie das Bild vom Kind, Beobachtung und Dokumentation, Bindung und Eingewöhnung in der Kita, aber auch die besondere Rolle der pädagogischen Fachkraft in der Arbeit mit Kindern unter 3 Jahren, waren nur einige der Themen, die in der Weiterbildungsreihe aufgegriffen und detailliert von den Teilnehmerinnen bearbeitet wurden.

Besondere Eindrücke erhielten die Teilnehmerinnen der Weiterbildungskurse in den beiden halbtägigen Hospitationsbesuchen in anderen Kindertagesstätten. Der erste Hospitationsbesuch stand unter dem Beobachtungsthema „Freies Spiel“ der zweite Hospitationsvormittag unter dem Thema „Beziehungsvolle Pflege“. Das Jugendamt der Kreisverwaltung Vulkaneifel möchte sich an dieser Stelle auch bei allen Einrichtungen bedanken, die sich immer wieder als Hospitationseinrichtungen zur Verfügung stellen und somit denKursteilnehmerinnen die  Möglichkeit bieten, hinter die Kulissen zu schauen und wertvolle Anregungen und Tipps für die eigene Arbeit, die eigene Einrichtung mitzunehmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok