Menu

aktuelles

Zweite Einbürgerungsfeier im Landkreis Vulkaneifel im Jahr 2019

Ein Bekenntnis der Zugehörigkeit

Zur zweiten Einbürgerungsfeier dieses Jahres begrüßte Landrat Heinz-Peter Thiel 15 neue Staatsbürgerinnen und Staatsbürger und überreichte ihnen in einem feierlichen Rahmen und im Beisein ihrer Familien und Freunde ihre Einbürgerungsurkunden.
Den Entschluss, die deutsche Staatsbürgerschaft zu erwerben, haben bereits in diesem Jahr 44 Personen aus 18 Nationen in unserem Landkreis ein wichtiges Signal gesetzt.


„Es ist mir ein großes und besonderes Anliegen, Ihrer Entscheidung zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung im Rahmen einer würdevollen Feierstunde öffentlich Anerkennung zu zollen“, so Landrat Thiel bei der Einbürgerungsfeier in der Kreisverwaltung Vulkaneifel. „Mit diesem bewussten Schritt bekunden Sie, dass Sie sich mit dem politischen und gesellschaftlichen Glückliche Gesichter bei der Übergabe der Einbürgerungsurkunden durch Landrat Heinz-Peter Thiel. 15 Neubürgerinnen und Neubürger aus 5 Staaten haben die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.  Foto: Meike Welling, Kreisverwaltung VulkaneifelSystem der Bundesrepublik identifizieren und deren Kultur durch Ihre eigene bereichern wollen“.
Anwesend war auch die stellvertretende Integrationsbeauftragte des Landkreises Vulkaneifel, Lidia Gensirovskij. Sie ermutigte die Neubürgerinnen und Neubürger  und ihre Familienangehörigen, sich als Bereicherung und Gewinn für die Gesellschaft zu sehen. Ihre Zugehörigkeit mache den Landkreis Vulkaneifel in einer globalisierten Welt vielfältiger, interkultureller und bunter.
Gleichzeitig wies Landrat Thiel darauf hin, dass „Integration ist ein langfristiger, vielschichtiger und auf Nachhaltigkeit gerichteter Prozess, bei dem beide Seiten – die einheimische Mehrheit sowie die zugewanderte Minderheit – aufgefordert seien, aktiv mitzuarbeiten und einen Beitrag zum Gelingen zu leisten.“
„Sie bringen am heutigen Tage zum Ausdruck, dass Sie Teil der deutschen Gesellschaft sein möchten und auch bereit sind, diese (integrative) Verantwortung zu übernehmen“, so Landrat Thiel weiter.

Insgesamt haben 15 Menschen aus den EU- Staaten Rumänien und Bulgarien sowie aus Marokko, Indien und dem Kosovo  ihre Einbürgerungsurkunden erhalten.
Landrat Thiel ermutigte die Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, sich mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen im politischen und gesellschaftlichen Leben einzubringen. „Als neue deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sind Sie ein Gewinn für unsere Gesellschaft, für unser Land und vor allem auch für unseren wunderschönen Landkreis Vulkaneifel. Bleiben Sie bei uns und gestalten Sie unsere Region mit. Mit Ihrer Entscheidung, sich einbürgern zu lassen, haben Sie bekräftigt: „Sie sind jetzt Teil unserer Lebensgemeinschaft und damit Teil unserer gemeinsamen Zukunft.“ Wir fühlen uns durch Ihre Anwesenheit bereichert, bleiben Sie in der Vulkaneifel. Herzlich willkommen daheim!“, so Landrat Thiel in seiner Ansprache.

Musikalisch wurde die Einbürgerungsfeier von Swetlana Konrad, ihrem Sohn Leon Konrad und Vanessa Müller, beides Schüler der Musikschule Landkreis Vulkaneifel e. V., festlich umrahmt.

Auch die drei Kreisbeigeordneten des Landkreises Vulkaneifel, Alois Manstein, Frank Baumhardt und Christoph Bröhl, sowie der FWG-Fraktionsvorsitzende Josef Utters, wohnten der Einbürgerungsfeier bei.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok