Menu

header corona presse

Kostenloses Schnelltestangebot im Landkreis Vulkaneifel

Schnelltestzentren des Landkreises Vulkaneifel in Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Vulkaneifel e.V., der Technischen Einsatzleitung (TEL) des Landkreises und den jeweiligen Ortsverbänden haben Betrieb Ende Juni eingestellt

Die vom Landkreis Vulkaneifel in Kooperation mit dem DRK und der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Vulkaneifel in Daun, Jünkerath, Hillesheim, Gerolstein und Uersfeld betriebenen Schnelltestzentren sind seit Mittwoch, 30.06.21 geschlossen.
Neben der Tatsache, dass es mittlerweile eine leistungsstarke Testlandschaft im Landkreis Vulkaneifel gibt, war in den letzten Wochen auch durch die zunehmenden Lockerungen ein deutlicher Rückgang an durchgeführten Testungen zu verzeichnen. Die vom DLRG betriebene Teststation in Gillenfeld bleibt auf Wunsch des DLRG weiterhin in Betrieb. Die Testzentren waren innerhalb von wenigen Tagen Vorlauf am 08. März 2021 in Betrieb genommen worden. Seither wurden sie an den 6 Teststationen im Landkreis Vulkaneifel an zunächst drei Tagen in der Woche und zuletzt jeweils nur noch mittwochs und freitags durch ehrenamtliche Mitglieder der DRK Ortsvereine, des DLRG sowie durch Unterstützung von ehrenamtlichen Mitgliedern der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Vulkaneifel betrieben. So waren pro Abend bis zu 40 ehrenamtliche Kräfte im Einsatz. Seit März wurden durch die ehrenamtlichen Kräfte insgesamt rund 23.000 Testungen durchgeführt. In den letzten Wochen ist die Nachfrage nach Tests deutlich zurückgegangen. Dies hängt u.a. mit der zunehmenden Impfquote innerhalb der Bevölkerung zusammen, aber auch mit zunehmenden Lockerungen, die die Vorlage von negativen Tests an vielen Stellen nun nicht mehr erforderlich machen. Während der Landkreis Vulkaneifel zu Beginn der Testphase bis zu 200 Testungen pro Teststation und Abend registrierte, sind es mittlerweile nur noch rund 300 Schnelltests pro Testtag verteilt auf alle 6 Teststationen.

Einen besonderen Dank richtete Landrätin Julia Gieseking an die Verantwortlichen der DRK-Schnelltestzentren und der TEL im Landkreis

„Ich möchte mich ganz herzlich bei allen ehrenamtlichen Kräften für das geleistete Engagement bedanken. Seit nunmehr 4 Monaten haben die Ehrenamtler:innen an 3 bzw. 2 Tagen in der Woche durch ihren Einsatz einen entscheidenden Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geleistet. Sie haben ihre Freizeit geopfert und mit ihrer Arbeit dazu beigetragen,
Infektionen frühzeitig aufzuspüren und Infektionsketten zu unterbrechen“, so Landrätin Julia Gieseking bei einem kleinen Treffen mit den verantwortlichen Personen in der TEL Hillesheim vergangene Woche. Gleichzeitig appellierte sie: „Damit wir jedoch auch weiterhin niedrige Fallzahlen verzeichnen und Infektionsketten entsprechend frühzeitig unterbrechen können, bitte ich die Bürger:innen des Landkreises Vulkaneifel weiterhin, von den vorhandenen Testmöglichkeiten Gebrauch zu machen!“

Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI), Harald Schmitz, pflichtete ihr bei: „Hier haben viele Menschen in kürzester Zeit und mit großem Einsatz an einen Strang gezogen - und einmal mehr bewiesen: Die Vulkaneifel hält zusammen! Aber, unser Engagement ist nicht vorbei! Sollten wieder mehr Schnelltestungen erforderlich sein, sind wir zur Stelle und haben innerhalb kürzester Zeit unsere DRK-Schnelltestzentren wieder reaktiviert!“ Eine Übersicht über die verbleibenden vielfältigen Testmöglichkeiten im Landkreis Vulkaneifel ist auf der Homepage des Landes Rheinland-Pfalz zu finden unter:

Die auf unserer Website verwendeten Cookies sind ausschließlich so genannte “Session-Cookies”.
Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Wir verwenden KEINE Tracking-Cookies