Menu

header corona presse

Landes Impfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim ist einsatzbereit – Für den Echtbetrieb fehlt nur noch der Impfstoff

Landkreis Vulkaneifel stellt Corona-Impfzentrum Vulkaneifel in der Markt und Messehalle der Stadt Hillesheim vor

„Das Landes Impfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim ist einsatzbereit“ – das durfte Landrat Heinz-Peter Thiel zusammen mit dem Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Volker Schneiders, dem Leiter der Abteilung Kreisentwicklung Dieter Schmitz und dem Impfkoordinator Lucas Hürtgen heute vor Ort in der Markt und Messehalle der Stadt Hillesheim verkünden und die Abläufe in einem Pressetermin der Öffentlichkeit vorstellen.



Landrat Heinz-Peter Thiel stellt gemeinsam mit dem Impfkoordinator und Gesundheitsmanager Lucas Hürtgen(l.), Abteilungsleiter Dieter Schmitz und dem Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Volker Schneiders die Abläufe im Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim vor.
Landrat Heinz-Peter Thiel stellt gemeinsam mit dem Impfkoordinator und Gesundheitsmanager Lucas Hürtgen(l.), Abteilungsleiter Dieter Schmitz und dem Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Volker Schneiders die Abläufe im Landesimpfzentrum Vulkaneifel in Hillesheim vor.




Vom Land wurde erwartet, dass die insgesamt 31 für Rheinland-Pfalz geplanten Impfzentren am 15. Dezember einsatzbereit sind und damit bei Vorhandensein eines Impfstoffes direkt starten können. „Wir sind froh, dass uns dieser logistische Aufwand innerhalb kürzester Zeit im Landkreis Vulkaneifel gelungen ist. Hier zeigt sich – wie bereits bei dem Aufbau der beiden Corona-Ambulanzen: Wenn es darauf ankommt, halten wir Vulkaneifler zusammen und können einiges auf die Beine stellen“, so Landrat Heinz-Peter Thiel bei der Vorstellung. „Mein besonderer Dank gilt daher allen, die hier in den letzten Wochen mitgearbeitet und ihren Beitrag geleistet haben, besonders der Firma OK Messebau, Klaus Ofer, Scheid für den zuverlässigen und beherzten Aufbau, Anna-Carina und Marco Krebs von der Firma Linden-Reisen in Stadtkyll, die zusammen mit ihren Mitarbeiter*innen die administrativen und organisatorischen Aufgaben vor Ort übernehmen sowie meinen Mitarbeitern in der Kreisverwaltung“, so Heinz-Peter Thiel. 

Für den Echtbetrieb fehlt derzeit noch der Impfstoff
Aktuell steht noch kein Impfstoff zur Verfügung. Es ist derzeit in Aussicht gestellt, dass über den Jahreswechsel eine Zulassung des Impfstoffes von der zuständigen Europäischen Arzneimittelbehörde EMA erfolgt und dann im Januar tatsächlich mit der Impfung begonnen werden kann. Eine zentrale Terminvergabestelle soll die Termine für die Corona-Impfung vergeben. Hierzu wird es eine beim Land Rheinland-Pfalz geschaltete Telefonnummer geben, über die die Terminvergabe erfolgen wird. Aktuell ist diese noch nicht bekannt. Sie wird veröffentlicht, sobald klar ist, wann mit den ersten Impfungen tatsächlich begonnen werden kann. Zutritt zum Impfzentrum erhält man nur über die landesweite noch bekanntzugebende Telefonnummer und eine vorherige Terminvereinbarung. Ohne Terminbestätigung und Impfberechtigung ist kein Zutritt möglich.
Die Hausarztpraxen impfen vorerst nicht. Grund hierfür ist, dass der derzeit in der Zulassung befindliche Impfstoff der Firma Biontech bei sehr tiefen Temperaturen um die -70 Grad transportiert und gelagert werden muss, was eines zusätzlichen logistischen Aufwandes bedarf.

Ablauf im Impfzentrum
In ersten Probeläufen wurde der Echtbetrieb am heutigen Tag getestet.



Schritt 1: Bei der Ankunft im Impfzentrum wird Fieber gemessen.



Schritt 2: Bei der Anmeldung werden alle notwendigen Dokumente überprüft und ein Fragebogen ausgefüllt



Schritt 3: In dem darauf folgenden Beratungsgespräch werden Sie in kleinen Gruppen über die Impfung und mögliche Impfrisiken durch einen Arzt aufgeklärt







Schritt 4: Bei weiteren Rückfragen ist auch ein persönliches Einzelgespräch mit dem Arzt möglich. Danach erfolgt die eigentliche Impfung.


Schritt 5: Es wird empfohlen für eine kurze Beobachtungsphase im Impfzentrum zu bleiben, um sicherzugehen, dass der Impfstoff vertragen wird.



Schritt 6: Anschließend melden Sie sich am dafür zuständigen Schalter ab und können das Impfzentrum verlassen.


Dem Impfzentrum angeschlossen wird ein mobiles Impfteam, dass in die Alten- und Pflegeheime fahren wird.

Alle weiteren Informationen zu den Impfzentren in Rheinland-Pfalz finden Sie auch unter www.corona.rlp.de

Darüber hinaus informiert die  Kreisverwaltung die Bürgerinnen und Bürger laufend über die regionalen Medien, über ihre Internetseite www.vulkaneifel.de sowie über die Sozialen Medien www.facebook.com/vulkaneifel über das weitere Vorgehen.

Die auf unserer Website verwendeten Cookies sind ausschließlich so genannte “Session-Cookies”.
Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Wir verwenden KEINE Tracking-Cookies