Menu

aktuelles

Jede Hilfe wird gebraucht, aber zu verschiedenen Zeitpunkten

Hochwasserhilfe für den sehr stark betroffenen Nachbarlandkreis Ahrweiler
Der Nachbarlandkreis Ahrweiler ist sehr stark von der Hochwasserkatastrophe getroffen worden. Bis zum Redaktionsschluss am Montag, 19.07. wurden alleine im Ahrtal 116 Tote geborgen, mehr als 600 Menschen sind verletzt in Krankenhäusern untergebracht, mehr als 3000 Menschen werden noch vermisst. Alle Brücken im Ahrtal sind zerstört, die komplette Infrastruktur ist kaputt. Die Lage dort ist mehr als katastrophal.

Weiterlesen ...


Strassensperrungen in Folge der Unwetterkatastrophe

Auf Grund der Unwetterkatastrophe sind aktuell noch folgende Strassen im Landkreis Vulkaneifel gesperrt:

Weiterlesen ...


Kfz-Zulassung in Daun wieder in Betrieb

Folgen der Unwetterkatastrophe führen aktuell zu längeren Wartezeiten

Nachdem die technischen Störungen im Landesdatennetz inzwischen behoben werden konnten, konnte die Kfz-Zulassung des Landkreises Vulkaneifel ab dem heutigen morgen wieder den Betrieb in der Kreisverwaltung Vulkaneifel in Daun aufnehmen. Die Aussenstelle der Kfz-Zulassung in Jünkerath ist nach wie vor auf Grund von Unwetterschäden nicht in Betrieb.

Durch die Einschränkungen in der letzten Woche und ein vermehrtes Aufkommen an Abmeldungen aus den sehr stark von der Unwetterkatastrophe getroffenen Nachbarlandkreisen, kommt es aktuell zu längeren Wartezeiten.

Unsere Mitarbeiter:innen geben ihr Bestes. Wir bitten um Verständnis.


Wichtige Informationen zum Telefonnetz sowie zur Bahnstrecke

Informationen zum fehlenden Handyempfang bzw. weiterhin noch nicht funktionierenden Festnetz in weiten Teilen des Landkreises Vulkaneifel


Weite Teile des Landkreises Vulkaneifel haben nach der Unwetterkatastrophe immer noch keinen Handyempfang oder keinen funktionierenden Festnetzanschluss.
Das liegt u.a. daran, dass die Betriebsstelle der Telekom in Gerolstein unter Wasser gestanden hat. Dort ist in der Zwischenzeit eine mobile Vermittlungsstelle aufgebaut worden.
Alle weiteren Infos zur Betriebsstelle in Gerolstein und den Bemühungen schnellstmöglich die Infrakstruktur wieder herzustellen, sehen Sie in dem u.a. Beitrag der Telekom.

https://www.facebook.com/watch/?v=1759675117553754

Wichtige Infos des Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord
Extremwetterereignis führt im Norden von Rheinland-Pfalz zu massiven Beeinträchtigungen im Schienenverkehr
Ahrtalstrecke weitgehend zerstört, Eifelstrecke nicht befahrbar, linke Rheinstrecke unterbrochen


Für den Landkreis Vulkaneifel bedeutet dies konkret:
Die Eifelstrecke von (Trier -) Ehrang über Gerolstein bis Hürth (- Köln) ist komplett gesperrt, ein konkretes Lagebild der Schäden ist der DB noch nicht bekannt, die Strecke ist zur Zeit schlicht nicht erreichbar. Zu befürchten sind auch hier erhebliche Schäden. Bei DB Regio NRW sind mindestens acht Fahrzeuge eingeschlossen und z.B. in Gerolstein durch Hochwasser wohl technisch erheblich geschädigt. Aus den starken Regenfällen von 2016 ist bekannt, dass Fahrzeuge mit diesen Schäden monatelang ausfallen.

Infos zu weitern Bahnstrecken finden Sie auf der Seite des SPNV Nord unter https://www.spnv-nord.de/neuigkeiten


Aufräumarbeiten nach der Unwetterkatastrophe laufen im kompletten Landkreis auf Hochtouren

Massive Sachschäden – aber keine schwerwiegenden Personenschäden
Enorme Hilfsbereitschaft und Solidarität im kompletten Kreisgebiet
 Nachdem die Lage sich im Landkreis Vulkaneifel beruhigt hat und heute vormittag der Katastrophenfall aufgehoben werden konnte, laufen im kompletten Landkreis Vulkaneifel die Aufräumarbeiten auf Hochtouren.

Weiterlesen ...


Die auf unserer Website verwendeten Cookies sind ausschließlich so genannte “Session-Cookies”.
Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Wir verwenden KEINE Tracking-Cookies